Premiere im Juli: TeenieTheaterTreff – Voll leer

Eine Eigenproduktion zum Thema Alkohol des TeenieTheaterTreff am Theater PATATi-PATATA
für Jugendliche von 12 – 17 Jahren und Erwachsene

Über ein Dreiviertel Jahr haben sich acht Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren auf Spurensuche begeben zum Thema Alkohol. Entstanden ist ein Stück, das bei aller Ernsthaftigkeit des Themas leichtfüßig und mit Humor vom Umgang mit Alkohol in unserer Gesellschaft erzählt.

Die Geschichte spielt an einer Schule: Alle kennen sich, man sieht sich täglich. Pädagogen und Jugendliche, hin und wieder Eltern kommen hinzu. Suchtexperten halten Vorträge vor der Klasse und engagierte Lehrer finden kreative Unterrichtsmethoden, um die Sprösslinge vor den Tücken der Welt zu bewahren. Und dennoch, eine Person driftet ab. Mitschüler und Lehrer, Eltern und Geschwister beginnen zu spüren, etwas stimmt nicht. Doch wie darüber sprechen? Wie lange kann man sich selbst und andere betrügen? Wann beginnt ein Problem und wie lange kann man wegsehen? „Ich hab das im Griff“ – „ich schaff das schon“ ist immer wieder zu hören. Warum ist es so schwer, darüber zu reden? Wer sieht die Zeichen? Warum  fühlt man sich so machtlos?

Aber nicht nur die Geschichte der Jugendlichen wird erzählt, sondern auch der gesellschaftliche Umgang mit Alkohol quer durch alle Altersgruppen und soziale Schichten und quer durch alle Lebensräume. Ob bei der Premierenfeier, beim Schulfest, bei der Abi-Party,ob in der Werbung, auf dem Fußballplatz, bei einem Abendessen unter Freunden oder im Restaurant, ob es der Vertrauenslehrer ist, der auch gerne mal zu tief ins Glas guckt, ob es die Eltern sind, die auf dem Sofa am Abend zur Entspannung ein (oder lieber zwei) Gläschen trinken… sollte man sich nicht an die eigene Nase fassen? Es gilt, die Zeichen zu sehen und sie auch zu benennen. Nicht Weggucken sondern Hingucken. Alkohol ist überall im Spiel.

Vorstellungen im Kulturzentrum FranzK. Reutlingen

  • Mo.10. Juli 19.00 Uhr Premiere
  • Di .11. Juli 10.00 + 18.30 Uhr
  • Mo. 17. Juli 10.00 + 18.30 Uhr
  • Di. 18. Juli 10.00 Uhr

Spieldauer ca. 100 Minuten

Kartenreservierung

bei Theater PATATi-PATATA, Tel.: 07121/24202 oder per E-Mail.

Eintritt

  • Schüler 6,00 €
  • Erwachsene 7,00 €
  • Gruppen (ab 10 Pers.) 5,00 € p./P

Die Eintrittskarte gilt im Naldoals Fahrschein.

Stückinfos

Es spielen
Celina Thomas, Celina Braun, Richard Kipp, Maximilian Braun, Mika Hertler, Lyne Tinawi, Daniela Scholz, Ciara Holmberg

Leitung/Regie
Sonka Müller, Theater PATATi-PATATA

Mit Unterstützung von

Erzähl mir von dir – ein Theaterprojekt für Erwachsene zur Integration

Für alle Interessierten Menschen: Das Projekt richtet sich an Menschen mit Fluchterfahrung sowie an interessierte Bürger und Bürgerinnen aus dem Landkreis Reutlingen.

Ab Anfang Mai bieten wir ein Theaterprojekt  zur Integration von Flüchtlingen an. Integration läuft immer dann prima, wenn beide Seiten vertreten sind, heimische BürgerInnen und Neuhinzugekommene Menschen.

Wir würden uns über  eine bunt gemischte Truppe freuen, die Lust hat,  gemeinsam über das Medium Theater sich auzutasuchen, mehr voneinander zu erfahren. Ob mit Händen, Füßen, Musik und Bewegung, mit verschiedenen gesprochenen Sprachen, Mimik und Gestik wollen wir kleine Szenen erfinden: Erzähl mir von dir!

Nichts ist so spannend, wie die Menschen, ihre Kulturen, ihre Länder, ihre Lebensformen, ihre Träume kennenzulernen.

Termine

Ab Mittwoch, 3.5.2017 (24 Termine bis 28. Juli); mittwochs und freitags 17.00 – 18.45 Uhr

Ort

Integrationszentrum Täleswiesenstraße 2, Reutlingen-Betzingen, Industriegebiet Markwest

Leitung

Sonka Müller und Jana Riedel vom Theater PATATi-PATATA Reutlingen

Veranstalter

Diakonieverband Reutlingen und  KEB (Katholische Erwachsenenbildung) Bildungswerk Kreis Reutlingen

Weitere Information und Anmeldung

Interessenten bitte melden per E-Mail oder per Tel: 07121/32599023 oder beim Theater Patati-Patata, Tel: 07121/24202

Theater PATATI-PATATA sucht Lagerraum für Bühnenbilder und Kostüme

Das Theater PATATi-PATATA sucht ab Mai, spätestens ab Ende Juli 2017 einen Lagerraum (gerne auch Garage) zur Lagerung von Bühnenbildern und Kostümen im Reutlinger Stadtgebiet oder in unmittelbare Umgebung von Reutlingen. Größe ca. 20 m². Der Raum muss trocken sein, nach Möglichkeit ebenerdig zugänglich oder mit einem Lastenaufzug ausgestattet sein.

Informationen und Angebote bitte an: info [at] theaterpatati [dot] de oder telefonisch unter 07121/24202.

Sachbericht: „Erzähl mir von dir – Afrika trifft Europa“

Teil 3 des interkulturellen Jugendtheaterprojekts Reutlingen – Bouaké/Elfenbeinküste

Vom 04. – 22. Juli 2013 in Reutlingen

Nach der erfolgreichen Erarbeitung des Theaterstückes „Racconte moi – Le moment ou nous ne savions rien l’un de l’autre“ im November 2012 an der Elfenbeinküste mit vier Vorstellungen vor ca. 1.400 Zuschauern in Bouaké und Abidjan, und dem theatralen Reisebericht „ Afrika oh Afrika“, den die deutschen Schüler im Januar in Reutlingen auf die Beine gestellt haben, wurde im Gegenbesuch das Stück aus Bouaké weiterentwickelt.
Dabei standen nun die Fragen im Vordergrund, die die Afrikaner hier im Kontakt mit der europäischen Kultur bewegen.
Sieben ivorische Schüler aus Bouaké reisten mit zwei begleitenden Deutschlehrern nach Reutlingen, wo in 12 Tagen zusammen mit sechs deutschen Schülern, alle zwischen 16 und 22 Jahren alt, ein gemeinsames Theaterstück entwickelt wurde. Ausgangspunkt waren eigene Geschichten und Fragen, aktuelle Erlebnisse und Erfahrungen aus dem Alltag. Gedichte, Märchen und Lieder aus zwei Kontinenten ergänzten die eigenen authentischen Erzählungen und wurden künstlerisch umgesetzt.

Weiterlesen

Projektbericht: „Die Stunde, da wir nichts voneinander wussten“

Interkulturelles Jugendtheaterprojekt zwischen dem TeenieTheaterTreff Reutlingen und dem Deutschclub des Lycée classique et moderne in Bouaké.

Ziel des Theaterprojekts war es, über Improvisation gemeinsam ein ganz neues Stück zu erarbeiten. Anknüpfungspunkte waren dabei zu Beginn Ängste, Vorurteile, Halbwissen. Wir haben gegenseitig Fragen über die andere Kultur gestellt  und über die eigene Kultur erzählt. Das Theaterprojekt lebte insbesondere von der Ensemblearbeit. Es gab sehr viele Gruppenszenen  in unserem Stück. Dabei ging es um das gemeinsame Spiel, es konnte nur gelingen,  indem man aufeinander hört, sich gegenseitig wahrnimmt, reagiert und zusammen arbeitet.

Weiterlesen