Interkulturelle Projekte

mit und an der Elfenbeinküste

Seit dem Ende des Bürgerkrieges 2011 an der Elfenbeinküste haben das Theater PATATi-PATATA und der Förderverein Theater ohne Grenzen e.V. mehrere gemeinsame Kulturaustauschprojekte mit und an der Elfenbeinküste durchgeführt. In den bisherigen interkulturellen Theaterprojekten mit Jugendlichen und professionellen Künstlerkollegen standen immer entwicklungspolitische Themen bei der Erarbeitung der eigenen Theaterstücke im Vordergrund.

2012 / 2013

Das erste interkulturelle Jugendtheater startete mit Jugendlichen aus Bouaké und Reutlingen.

Es entstanden drei Stücke, in denen es zunächst einmal darum ging, vom Leben auf dem jeweils anderen Kontinent zu erzählen.

  • „Die Stunde da wir nichts voneinander wussten“ (Oktober 2012 in Bouaké)
  • „Afrika oh Afrika – ein theatraler Reisebericht“ (April 2013 in Reutlingen)
  •  „Erzähl mir von dir“ (Juli 2013 in Reutlingen)

Die Trilogie wurde 2013 mit dem 2. Preis des Eine-Welt-Preises der SEZ (Stiftung für Entwicklung und Zusammenarbeit Baden-Württemberg) ausgezeichnet.


2016

Es folgte das zweite interkulturelle Jugendtheaterprojekt zum Thema „Afrika – Europa – die Flucht nach vorne“

Hier entstanden zwei Versionen des Stückes:

  • „Afrika – Europa – die Flucht nach vorne“ (Mai 2016 in Bouaké und im Juli 2016 in Reutlingen)
  • Dokumentarfilm über das interkulturelle Theaterprojekt 2016 „Afrika – Europa die Flucht nach vorne“

Weitere Infos und den 25-minütigen Dokumentarfilm finden Sie auch auf unserer Internetseite zum Dokumentarfilm.

Das Stück wurde zum Jugendpreis „bridge-it! award 2017“ eingeladen (Jugend engagiert sich im Nord-Süd-Konflikt)

2017

Sonka Müller vom Theater PATATi-PATATA arbeitete für das Goetheinstitut in Abidjan und leitete Seminare für Deutschlehrer und Schüler zum Thema Theatermittel im Fremdsprachenunterricht – spielend Sprache lernen“.


2018

Frau Sonka Müller leitete Theaterseminare „Spielend Sprache lernen“ an 6-8 Schulen in Bouaké für dortige Deutschlehrer und -schüler.


2019 / 2020 / verschoben auf 2022

Im Rahmen des Jubiläums „50 Jahre Städtepartnerschaft“ findet eine bilaterale Koproduktion mit dem professionellen Musik- und Tanzensemble „Compagnie KBL Katana Club de Bouaké“ statt:

Chocolat – Cacao
ein interkulturelles Theaterprojekt mit Künstlern aus Reutlingen und Bouaké, für ein junges Publikum ab 10 Jahren und Erwachsene.

Rückblick: Erster Projektteil in Bouaké – im Herbst 2019

Im Oktober 2019 reisten die deutschen Künstler*innen nach Bouaké, um dort gemeinsam mit den ivorischen Kolleg*innen über 21 Tage ein Stück zum Thema Kakao-Schokolade zu entwickeln, das dort auf Französisch 7 Mal für Schulen in Bouaké und Umgebung aufgeführt wurde. Daneben wurden ergänzend zum Aufführungsbesuch für Schulklassen theaterpädagogische Workshops und Gesprächsrunden mit den Künstlern zum Thema des Stückes durchgeführt.

Premiere Bouaké (CI): 05.10.2019

Ausführliche Projektberichte zum Download über den ersten Projektteil finden Sie hier

  1. Projektbericht Compagnie KBL Katana Club de Bouaké (auf französisch)
  2. Projektbericht Theater PATATI-PATATA und APABO* Bouaké (auf deutsch)

* association des professeurs d’allemand de Bouaké

Ausblick: Zweiter Projektteil in Reutlingen – verschoben auf 2022 wegen Corona

Endlich! So hoffen wir, können wir im Sommer 2022 „Chocolat – Cacao“ in Deutschland weiterentwickeln. Grundlage wird das an der Elfenbeinküste entstandene Stück sein. Aber es muss an ein europäisches Publikum angepasst werden, ergänzt und überarbeitet werden, denn wer kann sich hier schon vorstellen, wie das Leben auf einer Kakaoplantage aussieht, oder wie Kakao wächst und geerntet wird, welche Probleme es für die Kakaobauern und deren Familien gibt, was Dorfgemeinschaft bedeutet… etc. Es gibt also zahlreiche kulturelle Fragen und Inhalte, die eben auf dem jeweils anderen Kontinent erstmal veranschaulicht werden müssen.

Auch wird hier natürlich als Spielsprache Deutsch im Vordergrund stehen und nicht Französisch. Für unsere ivorischen Kolleg*innen, die zum Teil bisher kein Deutsch gelernt haben, eine Herausforderung, auf die sie sich schon freuen.
Es sind 7 Vorstellungen in Reutlingen im Juli geplant, sowie Gastspiele bundesweit.
Auch in Reutlingen werden ergänzend zum Aufführungsbesuch für Schulklassen theaterpädagogische Workshops und Gesprächsrunden angeboten mit den Künstlern zum Thema des Stückes.