Kultur-Hamster-Sommer 2020: Wir dürfen wieder spielen, Ihr dürft wieder kommen

Es geht wieder los! Juhu!!!!! Am 23. Juni geht es wieder los mit der ersten Vorstellung!

Ein Theatersommer unter (weitgehend) freiem Himmel. Wir spielen an verschiedenen Orten, damit Ihr wieder ins Theater gehen könnt oder auch selber spielen könnt, bieten wir einen „Abstand-hygienetauglichen“ Theatersommer mit Kinder- und Jugendlichen-Vorstellungen und Theaterferienkursen. Natürlich unter Auflagen, mit Abstands- und Hygieneregeln und nur für ein reduziertes Publikum – aber immerhin! 

Programm

Theaterferienkurse für Kinder von 6 – 11 Jahren

Was heißt denn jetzt unter Auflagen? Wer muss was machen?

Fragen und Antworten:

  • Wie bekommt man Karten? Über Vorbestellung und Vorauskasse beim Theater PATATi-PATATA, Tel: 07121-24202 und hallo [at] theaterpatati [dot] de.
  • Tageskasse ist möglich – erschwert uns aber die Planungen (z. B. wer darf wo mit wem sitzen).
  • Gästeliste und Datenschutz: Wie auch in der Gastronomie oder beim Museumsbesuch müssen wir eine Besucherliste führen (natürlich unter Berücksichtigung des Datenschutzes).
  • Das nötige Formular erhaltet Ihr bei Eurer Kartenbestellung von uns. Wir bitten dieses ausgefüllt und unterschrieben an uns zurückzusenden bzw. am Vorstellungstag am Eingang abzugeben.
  • Dürfen wir zusammensitzen? Es wird eine Art „Inseltheater“ geben: Angehörige aus 1 Familie (Haushalt)  oder 2 Personen aus 2 Haushalten dürfen zusammen sitzen.
  • Müssen wir einen Mundschutz tragen? Ja, aber wenn Ihr am Platz sitzt, kann dieser abgenommen werden.

Auch für uns ist das alles neu. Mit „Kultur hamstern!“ unterstützt Ihr unsere Arbeit!

Wir freuen uns auf Euren Besuch

 Euer Theater PATATi-PATATA

Premiere TeenieTheaterTreff Heiße Zeiten

Eigenproduktion zum Klimaschutz – nicht nur freitags.

Für Jugendliche von 12 – 17 Jahren + Erwachsene. Angespornt durch die Fridays for Future Bewegungen, haben Jugendliche des TTT seit Herbst 2019 ein eigenes Theaterstück zur Klima-Schutz erarbeitet.

Es ist soweit: Am 13.07. kommt das Stück „Heiße Zeiten“ auf die Bühne im franz.K unter Corona-Abstands-Bedingungen.

Hier gibt´s weitere Informationen zum Stück und zur Premiere

Premiere: Kindertheaterclub „Till Eulenspiegel – er ist immer noch da“

… und kann jetzt auch Premiere feiern. Am So. 26.07.2020 um 16 Uhr open air auf dem Pfadfindergelände beim Listhof.

Eine Geschichte zwischen Theater und Kunst frei nach Till Eulenspiegel von Erich Kästner für Kinder von 6 – 11 Jahren. Über 6 Monate haben sich die Kinder zwischen 6 und 11 Jahren des KTC eigene Geschichten ausgedacht rund um den berühmten Till Eulenspiegel und gemeinsam Bühnenbild und Kostüme gebastelt.

Karten und Infos

Hier gibt´s weitere Informationen zum Stück und zur Premiere

Überlebens-Kunst – Spenden fürs Theater

Natürlich freuen wir uns, dass wieder etwas geht im Theater. Doch können wir unter Coronatauglichen Bedingungen nur mit sehr reduzierten Zuschauer- und Kursteilnehmerzahlen arbeiten. Auch halten sich viele Veranstalter immer noch mit Kulturveranstaltungen zurück, so dass wir auch in den nächsten Monaten nur sehr minimalistische Eigenmittel erwirtschaften können.

Monatelang wenig Theater heißt auch monatelang wenig Einnahmen.

Das kann ein kleines Theater nur schwer überstehen.

Wir bitten Sie:

Unterstützen Sie unsere künstlerische Arbeit und sichern Sie die Arbeitsplätze der freischaffenden Künstler:

  • Spenden Sie direkt an den Förderverein Theater ohne Grenzen
    IBAN DE21 6405 0000 1019 2288 72 bei der Kreissparkasse Reutlingen: Stichwort „Überlebens-Kunst“. Sie erhalten für Ihre Spende eine Spendenbescheinigung.
  • Oder spenden Sie bei Betterplace.org:
    Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.
  • Unterstützen Sie unsere Arbeit durch den Kauf von Gutscheintickets für die kommende Spielzeit.
  • Stornieren Sie nicht Ihre bereits bezahlten Kursgebühren und Ticketkosten, sondern nehmen Sie dafür eine Gutschrift oder eine Spendenbescheinigung an

Bleiben Sie / bleibt gesund!

Theater PATATi-PATATA plant ein Theaterstück zu Corona: Die Welt steht Kopf – Eure / Ihre Geschichten im Theater!

Theater PATATI-PATATA, Grillparzerstr

Theater PATATi-PATATA bringt seit Jahren biographische und authentische Geschichten von Menschen auf die Bühne. Wir planen ein Theaterstück mit Erzählungen und Geschichten aus dieser „merkwürdigen“ Zeit mit Beiträgen von Kindern, Jugendlichen & Erwachsenen.

Corona – noch vor wenigen Wochen noch so weit weg und plötzlich betrifft es alle: Kinder, Jugendliche, Eltern, Omas & Opas, Schüler, Lehrer, Schulleiter, Politiker, Bäcker, Ärzte, Krankenschwestern, Busfahrer, Arbeitslose, kleine Läden- und Restaurantbesitzer, Studenten, Flüchtlinge…alle Menschen weltweit.

Gab ́s das schon mal? Ein Thema, das uns alle verbindet und das obwohl nun alle „Abstand“ halten müssen? Die Welt schrumpft auf kleinste Einheiten wie Familie zusammen und dennoch spüren wir, wie eng wir auf der ganzen Welt miteinander verbunden sind. Es ist eine unglaubliche Zeit, in der wir alle so viel Neues erleben, Ungewohntes erfahren, die unsere Werte und Wertschätzungen verändert, die uns beeinflusst in unseren Gewohnheiten und unserem Denken.

Die Welt steht Kopf…

Schicken Sie / Schickt uns Ihre / Eure Geschichten, um diese Zeit festzuhalten und diese (hoffentlich) im Herbst zu einem Kaleidoskop für Jung und Alt auf die Bühne zu bringen.

  • Was denkt Ihr über das, was gerade passiert?
  • Was entdeckt Ihr Neues In Freizeit, Schule, Alltag oder ganz einfach im Leben? Was verbindet uns und führt uns zusammen?
  • Was trennt uns?
  • Wie verbringt Ihr Eure Tage?
  • Was beschäftigt Euch?
  • Was macht Euch vielleicht auch Angst?

Wir freuen uns auf Ihre / Eure Geschichten und Alltagsberichte –

jede Krise hat auch eine Chance!

Schicken Sie / Schickt uns Ihre / Eure Texte per Mail oder per Post… Wir freuen uns darauf!
Theater PATATi-PATATA

Chocolat-Cacao – verschoben wegen Corona auf 2021

Leider müssen wir auf Grund der inzwischen weltweiten Corona-Krise unser interkulturelles Theaterstück mit Bouaké / Elfenbeinküste, das im Sommer in Reutlingen auf die Bühne kommen sollte, vor erst auf Eis legen. In der derzeitigen Situation können wir leider nicht weiter planen. Wir werden die deutsch-ivorische Koproduktion mit der „Compagnie KBL Katana Club de Bouaké“ auf das Jahr 2021 verschieben.

Verschoben wegen Corona auf 2021

„Chocolat-Cacao“, die deutsch ivorische Koproduktion, hatte im Oktober letzten Jahres eine fulminante Premiere und Tournee an der Elfenbeinküste erlebt. Im Moment können wir euch nur viele Fotos von unserer Arbeit dort zeigen und euch berichten, was schon alles passiert ist und worum es in unserem Stück „Chocolat“ geht…

Mehr über Chocolat-Cacao erfahren

Theater PATATi-PATATA im Autokino

Theater jetzt im Autokino gucken. Wie soll das gehen? In der Corona-Zeit hatten wir drei wunderbare Vorstellungen im Autokino in Pfullingen. Nicht nur für Euch, auch für uns vom Theater war das eine neue Form, Theater zu spielen.

Natürlich waren alle aufgeregt, wie das klappt. Jetzt können wir sagen: Es klappt super. Wie ihr auf dem Foto sehen könnt.

Publikumsstimmen

Hier ein paar Publikumsrückmeldungen:

Theater in Großformat auf der Leinwand- fast noch besser als live. Man sieht die Details viel besser.

War das ein Spaß gestern. Was bleibt sind selige Kinder.

„Die große Tierwanderung“ ist von der Kaleidoskop-Jury ausgewählt

Die Kaleidoskop-Jury hat „die große Tierwanderung“ für die Kaleidoskop-Theatertage 2018 ausgewählt.

Die Bewertung der Jury

Die große Wanderung nimmt uns mit großer Leichtfüßigkeit auf eine Reise auf engstem Raum. Äußerst lustvoll gelingt es dem Theater Patati-Patata den Zuschauenden mit reduzierten Mitteln eine andere Welt vor Augen zu führen. Ganz bewusst spreche ich hier von reduzierten Mitteln und nicht von einfachen Mitteln.

Beeindruckend ist hierbei sicherlich die gestalterische und spielerische Reduzierung aufs Wesentlichste. Betrachtet man die Figuren dieses gelungenen Figurenspiels, so passen diese vermutlich alle in eine kleine Reisetasche. Auch die restlichen Bühnenelemente sind sehr kompakt. So begeben wir uns mit einer Zebra-Karawane auf Reise, die in erster Linie dadurch als Zebragruppe erkennbar wird, dass die aus Holzklötzchen bestehenden Körperteile schwarz-weiß- gestreift gestaltet sind. Ansonsten sind sie zunächst einmal eckige Holzklötzchen, die allerdings voller Leben stecken.

Noch beeindruckender wirken die unterschiedlichen Situationen, Nöte und Problemstellungen, denen wir als Mitreisende unterwegs begegnen. Die Themen von Migration und Exodus, die Umweltveränderungen erzwingen, werden bei der großen Wanderung spielerisch und altersgemäß transformiert. Zentral setzt das Theater Patati-Patata hierbei auf die Schaulust der Zuschauer*innen. Ergänzend dazu wird die Tonebene auf faszinierende Weise als zusätzliche Darstellungsebene bespielt. So wird das Brüllen des Löwen durch einen Haarkamm erzeugt oder das Abbeißen einer Karotte zur Vertonung von Essgeräuschen der Zebraherde eingesetzt.

Am insgesamt beeindruckendsten erscheint im Verlauf der kompletten Aufführung der Spielgeist, mit dem es Sonka Müller gelingt die Erzählung an das Publikum zu vermitteln. Trotz all ihres Einsatzes und der Energie, mit der sie die Handlung vorantreibt, gelingt es ihr stets sich im Hintergrund des Bühnengeschehens zu halten. Im allerbesten Sinne tritt sie als Vermittlerin der Handlung auf, die sich immer wieder aufs Neue von den plötzlichen Änderungen im Ablauf überrascht zeigt. Hierdurch gelingt es ihr aus der Position der allwissenden Erzählerin auszusteigen. Stattdessen bringt sie sich selbst von Anbeginn situativ mit in die Bühnensituation ein. Immer wieder aufs Neue gerät auch sie als Bühnendarstellerin in schicksalhafte Situationen voller Unwägbarkeiten. Im Vergleich zu Wassernöten, Dürren oder gar Kriegen erscheint eine Auseinandersetzung mit der Tontechnik natürlich banal, aber auch hierin versteckt sich eine wichtige Parabel: Das, was allzuoft als schicksalhaft auf uns einwirkende Außenwelt wahrgenommen wird, kann auch von uns beeinflusst werden.

Jörg Thums, Februar 2018

Download der Meldung als PDF

Impressum

Impressum

Angaben gemäß § 5 TMG:

Sonka Müller
Theater PATATI-PATATA
Grillparzerstr. 4
72762 Reutlingen

Kontakt:

Telefon: 07121 / 24202
E-Mail: hallo [at] theaterpatati [dot] de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV:

Sonka Müller
Grillparzerstr. 4
72762 Reutlingen

Datenschutz

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung.

Streitschlichtung

Wir sind nicht bereit oder verpflichtet, an Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen.

Haftung für Inhalte

Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen.

Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

Haftung für Links

Unser Angebot enthält Links zu externen Websites Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist
stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar.

Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

Urheberrecht

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet.

Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen.

Dokumentarfilm zum Jugendtheateraustauschprojekt 2016 „Afrika – Europa die Flucht nach vorne“

Dokumentarfilm zum bilateralen Jugendtheateraustauschprojekt 2016 „Afrika – Europa die Flucht nach vorne“

In den letzten drei Wochen waren wir zu einem neuen Projekt in Kooperation mit dem Goetheinstiut in Abidjan wieder an der Elfenbeinküste tätig. Diemal ging es um Fortbildungen im Bereich
„Theatermittel im Fremdsprachenunterricht“ für Lehrer und Schüler.

Am Tag vor meiner Abreise dorthin ist endlich der 25-minütige Dokmentarfilm fertig geworden, den die Filmerin Kerstin Risse und ich aus allen Filmaufnahmen aus Bouaké von Alex Boy und allen Filmaufnahmen von Frau Risse in Reutlingen so wie aus einer Auswahl aus ca. 6.000 Fotos über das bilaterale Projekt 2016 erstellt haben.

Thema des Filmes ist: Interkulturelle Theaterarbeit – von Null auf hundert

Quasi druckfrisch wurde der Film in den letzten Wochen von mir mehrfach an der Elfenbeinküste gezeigt: Im Goetheinstitut  für die Spieler aus Bouaké, die inzwischen in Abidjan studieren. Außerdem wurde der Film im Goethesinstitut im Rahmen meiner Lehrerfortbildung „Theatermittel im Fremdsprachenunterricht“ gezeigt für alle Kursteilnehmer und die Mitarbeiter des GI.

Und dann gab es in Bouaké noch eine echte Filmpremiere bei einem Musiker von der Musikgruppe „Katana Club“ zu Hause –  Dazu kamen die Spieler aus Bouaké, der Filmer Alex Boy, Musiker, Schauspieler und  Lehrer.

So und nun sollten Sie auch die Möglichkeit haben, den Dokumentarfilm zum Projekt 2016 zusehen: Sie können den Film über Vimeo ansehen aber nicht downloaden. Wer Interesse an der Datei hat, dem können wir ihn z. B.auch per wetransfer zukommen lassen. Bei Bedarf können wir Ihnen auch eine DVD zukommen lassen.