Wiederaufnahme wegen des großen Erfolges: „Erzähl mir“ ein integratives Theaterprojekt mit Flüchtlingen und Reutlingern

Nach dem großen Erfolg der Premiere im September 2017 im Rahmen der interkulturellen Woche in Reutlingen gibt es eine Wiederaufnahme. Die  neu gegründete Theatergruppe, bestehend aus Flüchtlingen und Reutlingern, spielt noch einmal ihre Eigenproduktion “ Erzähl mir „.  Aus Improvisationen und Erzählungen der Teilnehmer ist ein berührendes Stück entstanden zwischen Aufbruch und Ankommen, zwischen hier und dort, zwischen gestern, heute und morgen. Vom Sprachkuddelmuddel auf allen Seiten, der mühevollen Suche nach Arbeit, dem ewigen Warten auf irgendetwas, von Einsamkeit, Familie, Krieg und Flucht wird trotz der Ernsthaftigkeit vieler Themen mit großer Leichtigkeit und Spielfreude erzählt und gespielt. In der Szenencollage wechseln humorvolle Momente aus den täglichen Missverständnissen in der Integration ab mit Erinnerungen aus einem Leben in der Heimat und sehr bewegenden Berichten über den mühevollen Weg nach Europa.

Derzeit sind in der Theatergruppe fünf Flüchtlinge aus dem arabischen Raum, so wie Reutlinger Bürger und Spieler des TeenieTheaterTreff. Begleitet werden sie von Ensemblemitgliedern des Theater PATATi-PATATA. Zusammen haben sie über 5 Monate unter der Leitung von Sonka Müller, Regisseurin, und Jana Riedel, theaterpädagogische Assisstenz, ihre persönlichen Geschichten in Szene gesetzt.

Wann

Am Do. 15.03. 2018 um 19.30 Uhr

Wo

In der neuen Spielstätte des Theater Reutlingen Die TONNE, Jahnstrasse 6, Reutlingen

Weitere Informationen

Weitere Informationen und Bilder finden Sie unter Stücke.

Kartenvorbestellung & Kontakt

Für eine Buchung und weitere Informationen wenden Sie sich bitte telefonisch unter +49-7121/24202 oder per E-Mail an uns.

Preise

Erwachsene: 8,– € / Ermäßigt: 6,– € /  Flüchtlinge: Eintritt frei
Die Eintrittskarte gilt im NALDO als Fahrschein

In Kooperation mit

Neuer Dokumentarfilm zum Jugendtheateraustauschprojekt 2016 „Afrika – Europa die Flucht nach vorne“

Dokumentarfilm zum bilateralen Jugendtheateraustauschprojekt 2016 „Afrika – Europa die Flucht nach vorne“

In den letzten drei Wochen waren wir zu einem neuen Projekt in Kooperation mit dem Goetheinstiut in Abidjan wieder an der Elfenbeinküste tätig. Diemal ging es um Fortbildungen im Bereich
„Theatermittel im Fremdsprachenunterricht“ für Lehrer und Schüler.

Am Tag vor meiner Abreise dorthin ist endlich der 25-minütige Dokmentarfilm fertig geworden, den die Filmerin Kerstin Risse und ich aus allen Filmaufnahmen aus Bouaké von Alex Boy und allen Filmaufnahmen von Frau Risse in Reutlingen so wie aus einer Auswahl aus ca. 6.000 Fotos über das bilaterale Projekt 2016 erstellt haben.

Thema des Filmes ist: Interkulturelle Theaterarbeit – von Null auf hundert

Quasi druckfrisch wurde der Film in den letzten Wochen von mir mehrfach an der Elfenbeinküste gezeigt: Im Goetheinstitut  für die Spieler aus Bouaké, die inzwischen in Abidjan studieren. Außerdem wurde der Film im Goethesinstitut im Rahmen meiner Lehrerfortbildung „Theatermittel im Fremdsprachenunterricht“ gezeigt für alle Kursteilnehmer und die Mitarbeiter des GI.

Und dann gab es in Bouaké noch eine echte Filmpremiere bei einem Musiker von der Musikgruppe „Katana Club“ zu Hause –  Dazu kamen die Spieler aus Bouaké, der Filmer Alex Boy, Musiker, Schauspieler und  Lehrer.

So und nun sollten Sie auch die Möglichkeit haben, den Dokumentarfilm zum Projekt 2016 zusehen: Sie können den Film über Vimeo ansehen aber nicht downloaden. Wer Interesse an der Datei hat, dem können wir ihn z. B.auch per wetransfer zukommen lassen. Bei Bedarf können wir Ihnen auch eine DVD zukommen lassen.